Montag, 17. Juni 2019

Rezension zu Samantha Spinner 1" von Russell Ginns

Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho

Als Samantha Spinners Onkel Paul spurlos verschwindet, hinterlässt er drei Dinge:
* Samanthas Schwester Buffy bekommt einen Scheck über 2,4 Milliarden Dollar.
* Samanthas Bruder Nipper bekommt die New York Yankees. Inklusive Stadion.
* Und Samantha bekommt einen rostigen, roten Regenschirm mit einem Schild: „Hüte dich vor dem REGEN.“.

Doch Samantha ist sich sicher: Ihr Onkel ist nicht einfach so verschwunden. Deshalb durchsucht sie mit ihrem Bruder seine Wohnung und stößt auf erste Hinweise, die ihr bei der Suche nach dem Onkel helfen. Doch schnell geraten sie in das Visier einer Verbrecherbande, von der sie über die ganze Welt verfolgt werden.

Ich muss sagen, es war eindeutig eine sehr kuriose und spezielle Kindergeschichte. Dabei sind die Charaktere total verrückt und lustig. Vor allem Samanthas Onkel. Aber genau das verleiht der Geschichte ihrem Charme. Mit "normalen" Protagonisten würde so eine Story nie entstehen.
Zudem ist das Buch mit tollen Illustrationen durchsetzt, die unter anderem eine paar der wichtigsten Bauwerke der Welt und ein paar Kunstwerke zeigen. Dabei ist immer eine wichtige Information über das Abgebildete.
Da es sich ja um einen Art Kriminalfall handelt, dürfen natürlich Codes und Rätsel nicht fehlen. Die darf der Leser dann am Ende knacken. Mehr verrate ich darüber natürlich nicht!

Für Lesemuffel und Einsteiger ein tolles und spannendes Buch zum Mitfiebern und Miträtseln!
       

Rezension zu Samantha Spinner 1" von Russell Ginns

Als Samantha Spinners Onkel Paul spurlos verschwindet, hinterlässt er drei Dinge: * Samanthas Schwester Buffy bekommt einen Scheck über...